Sie befinden sich hier: Home : GALERIE M : AKTUELLE AUSSTELLUNG 

Unholdt-Forum

Das Unholdt-Forum ist ein Weltveraufklärungsprogramm von Maurice de Martin in Kooperation mit der Galerie M

Berliner Bürger*innen bauen sich ihr eigenes „Forum der Weltkulturen“ nach Originalplänen des weithin unbekannten dritten Humboldt-Bruders: Unholdt von Humboldt

Vernissage am 6.November 2016, 18h
Finissage: 27. Januar 2017, 18h



Dialog der Weltkulturen in Marzahn?
Mit dem UNHOLDT-FORUM entsteht seit April 2016 in Marzahn-Hellersdorf ein einzigartiges Forum für Kunst- und Kulturerfahrung im Geiste Unholdt von Humboldts (UvH) (1773-1869). Dieser bislang totgeschwiegene Humboldt-Bruder war - wie sein Name schon vermuten lässt – ein rechter Waldschrat, ein ambivalenter, fast schon unheimlicher Widerspruchsgeist, aber auch genialer Zukunftsforscher, Begründer der „paradoxalen Anthropologie“ und Verfasser einer "universellen Harmonielehre".

Sensationelle Entdeckung
Bei Tiefbauarbeiten in Marzahn 2015 wurde eine Holzkiste mit der Aufschrift „Unholdt-Box“ gefunden. Sie beinhaltet sensationelles Originalmaterial zum Leben und Werk UvHs. In zahlreichen „Verbalnoten“ befiehlt UvH der Nachwelt die Fortsetzung seiner Forschungsarbeit und legt sogar detaillierte Pläne zum Bau einer original humboldtschen Wunderkammer bei.

„Erforscht Euch doch selbst!“
Diesem Sinnspruch UvHs folgend, hat sich über das Jahr 2016 hinweg eine Gruppe Berliner Bürger_*innen auf eine paradoxal-anthropologische<wbr></wbr>Forschungsexpedition begeben. In einer Beutekunst-Bastelwerkstatt<wbr></wbr>stießen die Beteiligten in die Tiefen des Berliner KultUrwalds vor, um den sich dort ganz natürlich vollziehenden Dialog der Kulturen zu beobachten und „(...) darüber hinaus verbindtliche Aussagen über die Verfassung unserer herzallerliebsten preußischen Weltoffenheit zu treffen.“ (UvH)

Was im Zentrum nicht bekannt, das findet sich am Rand
Wir – DIE (!) WILDEN – zeigen hier Schätze, die wir verwegen, stürmisch und gewagt gehoben, um erstmals in aller Öffentlichkeit über Weit- und Weltsicht des UvH zu informieren. Im seinem Sinne erhalten dabei die fremdartig-grotesken, ja sogar die unheimlichen Seiten unserer Kultur(en) ein prominenten Platz! Wir zeigen also alles, was kein anderes Forum je enthüllen wollte.

Maurice de Martins Kunstprojekte in Marzahn
Der Künstler Maurice de Martin führt mit dem UFO seine langzeitliche Arbeit in Berlin-Marzahn fort. Nachdem er 2012 unter dem Titel „C-Zone-Reality-Check“ für Zentralberliner Akademiker*_*innen Kaffeefahren ins Plattenbauviertel organisiert, dann dort über das Verhältnis von Arbeit und Kunst („Maurice ist da!“ 2013) und den Ort Bildungsinstitution als kollektives Kunstwerk („Temporäre Kunstakademie Marzahn“ 2014) gearbeitet hatte, entwickelt er nun mit dem UFO einen Denk- und Arbeitsraum, der sich der historisch-humboldtschen Expeditionssituation bemächtigt. Es entsteht ein Modell, das die klassischen Ideen von Hoch- & Sub- bzw. Leit- & Universalkultur unter die Lupe nimmt, die offizielle Version des „Selbstverständnisses der Kulturnation Deutschland am Beginn des 21. Jahrhunderts“ (Kulturstaatsministerin Grütters) auf den Zahn fühlt und mit anschlussfähigen Widersprüchen anreichert.

Die Unholdtianer*_*innen - ein exzellentes Expert*_*innenteam
Ausstellende und mitwirkende Künstler*innen

• Dagmar Geneit
• Max Klinger
• Ralph Billmann
• Sabine Bünger
• Tanya von Barnau Sythoff
• Lilian Nötzel
• Dr. Ute Licht
• Maurice de Martin
• Jens Wahl aka «Namesi»
• Botanikerin: Iris Schulz
• Expeditionsmalerin: Janina Janke
• Baumeister: Sawas Tsingelidis
• Alexandra von Humboldt
• Musikethnologische Abteilung: AV Gruppe "Kopi Kaputa"
• Biologin: Dr. biolg. M. Supka (London/Berlin)
• Unholdt-Gehülfin: Meret Ellerbeck
• und ein paar Gäste, die lieber anonym bleiben wollen

Veranstaltungsinformation
Ausstellung / Edutainment-Wunderkammer: „Wir sind die (!) Wilden“ in der Galerie M

Sonderveranstaltung
Internationale Unholdt-Arbeitstagung „Erforscht Euch doch selbst!“ mit Filmscreening „Erstbesteigung des Chimborazo-Marzahno“, Vortrag über invasive Arten durch Frau Dr. M. Supka und musikethnologischer Darbietung durch die AV Gruppe "Kopi Kaputa"; Sonntag 15. Januar 2017, 15-19h in der Galerie M

www.unholdt-forum.de
sekretariat@unholdt-forum.de