Sie befinden sich hier: Home : AUSSTELLUNGSZENTRUM PYRAMIDE : DEMNÄCHST 
Anna Kryshtaleva

Sonntag, 27. Mai 2018, um 16 Uhr

PHILHARMONIKA - AKKORDEONKONZERT

Anna Kryshtaleva
Grayson Masefield
Matthias Matzke
Yuri Shishkin

EINTRITT FREI

Vier ausgewiesene Musiker, darunter der Akkordeonstar Grayson Masefield aus Neuseeland, präsentieren das Akkordeon in seiner ganzen klanglichen und stilistischen Bandbreite: mal feinfühlig und zart, mal kraftvoll, mal beschwingt, manchmal fast übermütig, immer leidenschaftlich, von der Klassik bis zur Avantgard.

Matthias Matzke Foto: Christopher Soeder

Neben Masefield spielen der deutsche Vorreiter des Digitalakkordeons und vielfache Preisträger Matthias Matzke, die brillante, junge russische Musikerin Anna Kryshtaleva und ihr Lehrmeister Yuri Shishkin, der mit seinen musikalisch-bildhaften Interpretationen ein internationales Publikum begeistert.

Das Konzert ist Teil des 5. PHILHARMONIKA-Festivals des Vereins PANTONALE e.V., der sich zum Ziel setzt das Akkordeon wieder einem breiten Publikum nah zu bringen.

Lassen Sie sich mitreißen von dieser virtuosen Liebeserklärung an ein traditionsreiches und doch so modernes Instrument - das Akkordeon.

Platzreservierung unter 030/90293-4132 wird empfohlen.

Foto: Carolin Weinkopf

02.06. - 13.07.2018
DER EIGENE BLICK
Fotografien von Eugen Bode l Yan Eberhardt l Melchior Groschupf l Franziska Hauser l Carolin Weinkopf

Vernissage
Sonnabend, den 2. Juni 2018
um 18 Uhr

Laudatio: Andreas Poppmann

Musik: Miss Lona Berry

Sonderöffnungszeit zu KUNST: offen
Tag der offenen Ateliers, Werkstätten und Galerien:

Sonntag, 10. Juni 2018, 10 - 18 Uhr

 

 

Sonntag, 24. Juni 2018, 16 Uhr
LESUNG in der Ausstellung

Franziska Hauser liest aus ihrem neuesten Roman: Die Gewitterschwimmerin


Die Autorin über ihr Buch (Auszug):

Was hat es mit dem Titel DIE GEWITTERSCHWIMMERIN auf sich?
Die Gewitterschwimmerin ist meine Mutter, die Ich-Erzählerin, die bei jedem Gewitter schwimmen ging, um sich in ihrer überheblichen Todessehnsucht mit den Elementen anzulegen.

Was sind die zentralen Erzählthemen in Ihrem neuen Roman?
Es ist die Geschichte einer trotzigen Familie, die sich nie anpassen wollte, es letztendlich aber doch getan hat. Die Lebensziele sind zwar auf tragische Weise, trotzdem aber auch mit viel guter Laune, gescheitert. Die Themen sind, neben der Haupterzählung, die das Leben meiner 1952 geborenen Mutter in Etappen rückwärts erzählt, u.a. – die unmögliche Verwandlung meiner Großmutter, die Pfarrerstochter war, in eine kommunistische Ehefrau, die mit der Freien Liebe klarkommen sollte – das hundertjährige Leben meines weisen Urgroßvaters, der kein Jude mehr sein wollte – die Agententätigkeit meines Großvaters und seiner Frau in der französischen Résistance – und der Niedergang der DDR, der für meinen Großvater eine Katastrophe und für meine Mutter eine Befreiung war.

21.07. - 31.08.2018
ZEITEN
Malerei: Gisela Neumann l Skulptur: Michael Klein

Vernissage am Sonnabend, den 21. Juli 2018, um 18 Uhr

07.09.-12.10.2018
Mark Me Present
Neue Wege der Kunstvermittlung

Vernissage am Sonnabend, den 7. September 2018 um 18 Uhr

20.10. - 14.11.2018
BEST OF   h i n g u c k e r
10 Jahre KinderFotoProjekt

17./18. November 2018
pyramidale#17 EXPRESSION

24.11.2018-06.01.2019
Neue Kunstinitiative Marzahn-Hellersdorf