Deutsche Weihnacht 1900 bis 1945

Gastausstellung des Museums Charlottenburg-Wilmersdorf


Ausstellungsdauer:

25. November 2013 bis 12. Januar 2014

 

 

 

Ein ungewöhnliches Konvolut von Fotos steht im Mittelpunkt der Ausstellung „Deutsche Weihnacht 1900 bis 1945“. Mehr als 40 Jahre hat sich das Berliner Ehepaar Anna und Richard Wagner alljährlich vor dem Weihnachtsbaum und dem sorgfältig hergerichteten Gabentisch abgelichtet und die Fotos als Grußkarten an Freunde und Verwandte versandt. Stets datiert und gelegentlich auf der Rückseite mit Angaben über Art und Preise aller Geschenke versehen, bilden die Aufnahmen zusammen mit den begleitenden Texten eine eindrucksvolle Dokumentation eines Bereichs deutschen Alltagslebens. 
Die Aufnahmen befanden sich lange Jahre im Besitz einer Marzahner Familie, die sie irrtümlich für den Nachlass der eigenen Vorfahren hielten. Als das Charlottenburger Museum Anfang der 1990er Jahre in einem Zeitungsaufruf um die Zusendung privater Weihnachtsfotos bat, gelangten sie in die Hände der dortigen Museumsmitarbeiter und forderten deren Spürsinn heraus.
Vieles gibt es in den Fotos zu entdecken. Im Zentrum stehen natürlich der geschmückte Weihnachtsbaum und die Geschenke, die das Ehepaar sich machte. Vor allem gab es Nützliches wie Nahrungsmittel, Haushaltsgeräte und Bekleidung, seltener hingegen Luxusgegenstände wie Parfüm oder Schmuck. Deutlich zeigen die Aufnahmen auch, wie sich zwei Weltkriege und die Krisenjahre der Weimarer Republik auf der Deutschen liebstes Fest ausgewirkt haben. Zweimal stehen die Wagners wegen Kohlenmangel im Wintermantel vor dem Weihnachtsbaum. In ihrer Wohnzimmereinrichtung nahm das Ehepaar im Laufe der Jahrzehnte nur wenige Veränderungen vor, die Bekleidung blieb stets bürgerlich-gediegen. So erweisen die Wagners sich auf den Fotos als typische Vertreter der deutschen Mittelschicht.
Die Mitte der 1990er Jahre entstandene Ausstellung wurde schon in vielen Städten im In- und Ausland gezeigt, die Fotoserie hat sogar den Weg ins Guiness-Buch der Rekorde gefunden. Nun kehrt sie für einige Wochen an den Ort zurück, an dem sie in gewisser Weise ihren Ausgangspunkt hatte. Das Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf ergänzt die Präsentation durch zahlreiche weihnachtliche Objekte, die Kinder- und Erwachsenenaugen zum Leuchten bringen.