Plakatmotiv zur Ausstellung „Marzahn-Hellersdorf 1870-1970: Dörfer-Siedlungen-Stadt

Marzahn-Hellersdorf:

1870-1970

Dörfer – Siedlungen – Stadt

Zweiter Baustein zur Dauerausstellung

29.08.2006 bis 15.07.2007

 


In den Jahren zwischen 1870 und 1970 vollzogen sich tief greifende Veränderungen in Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Mahlsdorf und Marzahn. Die Verbindungen zur Hauptstadt Berlin wurden enger, 1920 wurden die bis dahin kommunal selbständigen Orte eingemeindet. Große Siedlungsgebiete entstanden. Die Einwohnerzahl vervielfachte sich, städtische Lebensgewohnheiten hielten nach und nach Einzug. Erste kleine Industriebetriebe entstanden. Jahrzehntelang formten die Rieselfelder die Landschaft um Hellersdorf und Marzahn. Auch politisch und kulturell waren die hundert Jahre eine Zeit vielfachen Wandels.

Blick in den Ausstellungsraum 1 – zwei Kinder schauen den Sandmannfilm
Fotos: Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf
Blick in den Ausstellungsraum 2 – zwei Kinder sitzen auf der alten Schulbank und üben das Schreiben auf der Schiefertafel
Blick in den Ausstellungsraum 2 zur Installation von Küchengerätschaften aus der Gründerzeit
Blick in den Ausstellungsraum 3 auf die Installation Landwirtschaft und die Objektvitrine Handwerk
Blick in den Ausstellungsraum 2 – ein Kind probiert das Schreiben an der Schreibmaschine