KULTUR - Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf
Sie befinden sich hier:
Home :AUSSTELLUNGSZENTRUM PYRAMIDE :DEMNÄCHST 

Kommende Veranstaltung in der Ausstellung


30.11.2019, 17 Uhr
Geschichte schreiben mit der Kamera
Im Gespräch mit Aram Radomski
Eintritt frei

Aram Radomskis Fotoinstallation [ Die Fixierung des Flüchtigen ] ist Teil der aktuellen Ausstellung „Wandel und Annäherung“. Über 70 Schwarz/Weiß-Fotografien aus der Zeit 1985 - 1992 werden in Bezug gesetzt zu persönlichen Texten aus den 90ern und lassen die Betrachter eintauchen in die Stimmung und Verfasstheit der Jahre vor und nach dem Mauerfall.


Im Rahmen des Begleitprogramms der Ausstellung erzählt der Fotograf, Filmemacher, Theatermann, Kulturmanager, Unternehmer, Bürgerrechtler und Bundesverdienstkreuzträge Radomski am Samstag, den 30. November 2019, um 17 Uhr, von Hintergründen und Begleitumständen der Entstehung seiner Bilder. Auch von seinen wohl berühmtesten Aufnahmen von der Leipziger Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989, als er zusammen mit Siegbert Schefke trotz Stasiüberwachung heimlich nach Leipzig fuhr und die sensationellen Filmaufnahmen vom „Tag der Entscheidung“ drehte: 70.000 friedlich demonstrierenden Menschen, die nicht mehr durch Sicherheitskräfte aufzuhalten waren. Via Tagesthemen ging das Signal in die Welt. Einen Monat später fiel die Mauer.

 

 

09.11.2019 - 18.01.2020
WANDEL UND ANNÄHERUNG
Ausstellung anlässlich des 30. Jahrestages
des Mauerfalls

Franziska Hauser

Georg Krause

Roger Melis

Aram Radomski

Hans Scherner

Birgit Wiemann

 


Sechs Fotografinnen und Fotografen, Dabeigewesene blicken zurück auf die 80er und 90er des 20. Jahrhunderts im Osten Deutschlands. Blicken auf das Land, die Zeit, auf sich selber. Was ist [uns] geschehen? Vielleicht werden blinde Flecken sichtbar, vielleicht zeigen sich erhellende oder skurrile Zusammenhänge. Es können Bezüge zueinander gefunden werden, braucht es aber nicht. Die sechs Ebenen in der Pyramide und die drei großen Raumvitrinen lassen Raum für Vieles. Ein umfangreiches Begleitprogramm wird dazu angeboten.

Man kann sich dem Thema auf sehr verschiedene Weise nähern.

 

Kommende Veranstaltungen in der Ausstellung:

jeweils samstags 17 Uhr

 

16.11.2019
Heim-Weh und Entlassen, DOK, 1989 - 1993, 120 min -
Der Dokumentarfilm in zwei Teilen von Ralf Marschalleck und Frank Reinhold
begleitet Heimkinder in Marzahn durch eine umstürzende Zeit.
Gespräch mit Filmemachern und Publikum.

 

30.11.2019
Rückblicke 89/90
Gespräch mit den Ausstellenden über ihre persönlichen Erinnerungen an die Wende.

 

07.12.2019
Frauen in Berlin, DOK, 1982, 136 min
Dokumentarfilm von Chetna Vora über das Leben von Frauen in Ost-Berlin Anfang der 80er Jahre mit anschließendem Publikumsgespräch.

 

14.12.2019
Wendegeschichten
Lesungen mit Franziska Hauser u.a.

 

FREITAG
17.01.2020
Die Kunst des Erinnerns
Paneldiskussion zur Finissage
Resümee ein Jahr „Wendefeiern“
 

 

Ein Projekt des Fachbereichs Kultur Marzahn-Hellersdorf.
Gefördert aus Mitteln des Bezirkskulturfonds.